Wassersprudler Kaufberater

Mit unserem Wassersprudler Kaufberater wollen wir dir helfen, das für dich perfekte Modell zu finden. Darüber hinaus findest du bei uns diverses Zubehör und Tipps zur Anwendung, wenn es zum Beispiel darum geht, mit Ihrem SodaStream Sirup zuzubereiten.

Aktuelle Bestseller

SodaStream – die Geschichte des Marktführers

Wassersprudler kaufen

SodaStream ist mit einem Umsatz von 222 Millionen Euro (Stand 2011) der erfolgreichste Hersteller für Trinkwassersprudler – kein Wunder also, dass gleich mehrere Geräte des Herstellers eine große Anzahl an Käufer begeistern konnten. Die Produktion begann anno 1903 in Großbritannien – damals wurden die entsprechende Geräte aus Kostengründen ausschließich an Gastronomiebetriebe und die Oberschicht verkauft. In den 1970er Jahren wurde ein Modell ins Angebot aufgenommen, das auch für den durchschnittlichen Verbraucher bezahlbar war.

Allerdings hatte die Technik häufig mit sich selbst zu kämpfen. Davon war Peter Wiseburgh, der die Geräte in Israel an den Mann bringen sollte, so genervt, dass er 1991 Soda-Club gründete. In den Folgejahren eroberte Soda-Club die halbe Welt und Wiseburghs Firma hatte 1998 genug Geld verdient, um SodaStream aufzukaufen. Soda-Club-Produkte wurden noch lange Zeit vertrieben, bis sich das Unternehmen 2010 dazu entschloss, den Markennamen SodaStream zu verwenden.

Wie wir bei der Recherche für unseren Wassersprudler Vergleich herausgefunden haben, hat SodaStream keine ernsthafte Konkurrenz. Wassermaxx hatte sich zuletzt mit dem Platzhirsch angelegt, wurde 2009 aber einfach aufgekauft. Bei den anderen Herstellern, die in unseren Wassersprudler Test Einzug gefunden haben, handelt es sich um Firmen, die sich um allerlei Küchenbedarf kümmern oder auch andere Lifestyle-Produkte anbieten.

5 Gründe, warum Sie einen Wassersprudler kaufen sollten

Warum Sie einen Wassersprudler kaufen
Warum Sie einen Wassersprudler kaufen

Kaufgrund Nr. 1

Nie wieder schwere Getränkekisten schleppen! Wenn du dir einen Sprudler kaufen möchtest, kann dieser Wunsch in Erfüllung gehen. Mit einem Trinkwassersprudler stellst du dir sozusagen dein eigenes Mineralwasser her und musst den Supermarkt nur noch aufsuchen, wenn die CO2-Kartusche leer ist. Eine handelsübliche Kartusche reicht für etwa 60 Liter Sprudelwasser aus, was bedeutet, dass Sie auf jeden Fall seltener und deutlich weniger – ein Gasbehälter wiegt 425 Gramm – schleppen müssen.

Kaufgrund Nr. 2

So prickelnd wie du willst! Probiere aus und versuche es einfach selbst: Je nachdem, wie häufig und lange du den Dosierknopf betätigst, wird unterschiedlich viel Kohlensäure in die Flasche gepumpt. So musst du dich an kein Mineralwasser gewöhnen, sondern kannst es so trinken wie es dir beliebt. Vielleicht ist das bei Ihnen sogar von der Tagesform abhängig – mal magst du es still, dann wieder umso sprudeliger.

Kaufgrund Nr. 3

Sodastream Sirup

Mixe dir deine eigenen Geschmäcker und Kreationen! Unser Ratgeber und Kaufberater stellt dir auch verschiedene Arten von Sirup vor, mit denen du verschiedenste Softdrinks, Energydrinks, isotonische Getränke oder auch gesunde Bio-Erzeugnisse mixen kannst, die frei von Konservierungsstoffen oder künstlichen Aromen sind. Mit einem Soda-Siphon können Sie ihren Gästen sogar eigene Cocktails kredenzen.

Kaufgrund Nr. 4

Du kannst viel Geld sparen! Nach ein wenig Recherche kannst du zwar feststellen, dass billiges Mineralwasser etwas günstiger ist als gesprudeltes Wasser, dafür können Sie gegenüber Markenwasser eine Preisersparnis realisieren. Bei billigen Getränken sollten Sie sich immer bewusst machen, dass wahrscheinlich auch billige Kunststoffflaschen verwendet werden, die den Wassergeschmack verändern können.

Kaufgrund Nr. 5

Schütze die Umwelt! Wahrscheinlich hast du auch schon diverse Müllberge gesehen, die inzwischen ganze Inselketten auf den Ozeanen bilden – dafür sind zum Teil PET-Flaschen verantwortlich. Bei den Arbeiten an unserem Ratgeber und Kaufberater haben wir feststellen können, dass selbst im fortschrittlichen Europa nur 48,4 Prozent der Flaschen zurückgegeben werden – die übrigen Flaschen werden über den Restmüll entsorgt und landen über Umwege in den Ozeanen.

9 häufige Fragen zum Thema der Wassersprudler

Auch wenn unser umfangreicher Ratgeber dir die Kaufentscheidung erleichtert – zumindest hoffen wir das –, kommen immer einige Fragen auf, die nur indirekt mit den Vor- und Nachteilen der einzelnen Geräte zu tun haben. Beim Verfassen des Ratgebers für die Wassersprudler haben wir einige Fragen bereits beantwortet, aber niemand kann verlangen, dass du dir jeden Text auf dieser Website durchliest. Wahrscheinlich ist es unmöglich, alle Fragen aufzulisten und zu beantworten, die sich jemand stellen könnte. Trotzdem haben wir den Versuch gewagt und 9 Fragen gestellt, auf die wir eine Antwort wussten.

Sodastream Glasflaschen

Sind die Trinkwassersprudler von SodaStream besser als andere?

SodaStream ist der Marktführer und hatte selbst bei der KitchenAid die Finger mit im Spiel. Da liegt natürlich die Frage nahe, ob die Produkte von SodaStream besser sind. Mit Sicherheit hat SodaStream viele gute Sprudler im Angebot, da wir für unseren Ratgeber nur Geräte ausgewählt haben, die unseren Kriterien gerecht geworden sind. Mit Sicherheit hat SodaStream auch die Produkte im Angebot, die sich am besten verkaufen – die SodaStream Alternative von Levivo liegt allerdings auf einem guten dritten Platz und könnte dem Marktführer den Rang ablaufen.

Wo finde ich die preiswertesten Wassersprudler?

Beim Wassersprudler Kaufberater haben wir Modelle aus verschiedenen Preisklassen verglichen. Allerdings haben wir darüber hinaus einen SodaStream Preisvergleich durchgeführt, bei dem wir die Geräte herausgesucht haben, die besonders preiswert sind. Das bedeutet nicht, dass diese Geräte zu den günstigsten gehören, die Sie auf dem Markt finden werden – allerdings kann Günstig auch Billig bedeuten, und ein billiger Sprudler hat häufig eine kurze Lebensdauer. Daher haben wir aus dem Vergleichsbericht die Modelle mit dem unserer Meinung nach besten Preis-Leistungs-Verhältnis herausgesucht. Auf diese Weise gibst du vielleicht etwas mehr Geld aus, bekommst aber auch ein Gerät, dass du nicht alle zwei, drei Monate ersetzen müssen.

Welche Flasche benötige ich für welchen Wassersprudler?

Welche Flaschen du für deinen Wassersprudler benötigst, hängt davon ab, ob du einen Karaffen-Sprudler benutzt oder ein Gerät hast, das Kunststoff-Flaschen (PET- oder PEN-Flaschen) verwendet. Achte auch darauf, die Flaschen mit dem richtigen Verschluss zu kaufen. Die meisten PET-Flaschen haben zum Beispiel einen Schraubverschluss, aber es gibt auch welche mit Bajonett-Verschluss. Bei den Produkten aus unserem Wassersprudler-Vergleich sind im Lieferumfang häufig eine oder zwei Flaschen enthalten, an denen Sie sich orientieren können.

Warum haben manche Flaschen ein Mindesthaltbarkeitsdatum?

Die meisten Modelle, die wir im Wassersprudler Test vorstellen, verwenden PET-Flaschen – diese Flaschen haben immer ein Mindesthaltbarkeitsdatum, da sie aus Kunststoff sind. Häufig kannst du eine Flasche ohne Probleme zwei Jahre und länger verwenden, bis Sie für Ersatz sorgen müssen. Der ständige Druck, der beim Sprudelprozess auf die Flasche wirkt, kann im Laufe der Jahre dazu führen, dass das Material beschädigt wird. In jedem Fall solltest du dich an die Fristen halten, zumal SodaStream Flaschen kein Vermögen kosten.

Kann ich Wassermaxx Flaschen für den SodaStream benutzen?

Nein. Wassermaxx Flaschen haben nämlich einen Bajonett-Verschluss, während die Flaschen von SodaStream mit einem Schraubverschluss arbeiten. Allerdings verkaufen sich die Flaschen immer noch gut, obwohl du Schwierigkeiten haben wirst, einen Wassersprudler von Wassermaxx zu finden – wie du unserem Ratgeber entnehmen kannst, werden von Wassermaxx keine Geräte mehr angeboten. Dass sich die Flaschen dennoch verkaufen, liegt daran, dass viele Kunden immer noch einen Wassermaxx zu Hause stehen haben. Zudem gibt es einige Wassersprudler wie die von Levivo , die mit einem Bajonett-Verschluss ausgestattet sind.

Können die Flaschen in der Spülmaschine gereinigt werden?

Die SodaStream Glaskaraffe und andere Glasflaschen sowie PEN-Flaschen kannst du in der Spülmaschine reinigen. PET-Flaschen, die bei den meisten Geräten aus unserem Kaufberater zum Einsatz kommen, müssen allerdings auf den Komfort verzichten: PET behält seine Form nur bei Temperaturen von bis zu 60 Grad bei. Bei höheren Temperaturen können Schäden entstehen und der Kunststoff kann sich verformen. Daher solltest du PET-Flaschen von Hand abwaschen – verwende dafür eine weiche Reinigungsbürste und ein wenig Spülmittel, das Wasser sollte lauwarm sein. Gerade bei der Verwendung von Sirup solltest du darauf achten, die Flaschen sofort zu reinigen, da sich die Verunreinigungen bei zuckerhaltigen Getränken leichter festsetzen.

Wie häufig muss ich den CO2-Zylinder wechseln?

Wie häufig du den CO2-Zylinder wechseln musst, ist von deinem Nutzungsverhalten abhängig. Auf den Verpackungen handelsüblicher Kartuschen – ein Gaszylinder wird bei den meisten Produkten mitgeliefert – ist die Rede davon, dass die Kohlensäure für 60 Liter Sprudelwasser reichen soll. Dabei handelt es sich natürlich um eine Schätzung, da auch ein Mathe-Genie das enthaltene Gas nicht in Liter umrechnen kann. Je höher der Gehalt der Kohlensäure, desto höher auch der Verbrauch. Grundsätzlich sollte ein CO2-Zylinder für mehrere Wochen bis Monate vorhalten – bei Großfamilien mit Kindern kann aber auch schon nach zwei Wochen Schluss sein.

Leere CO2-Kartuschen können Sie gegen eine kleine Gebühr bei vielen Einzelhändlern umtauschen. Falls du deine Gasflasche versehentlich weggeworfen oder beschädigt hast, wird beim Neukauf etwa die dreifache Summe fällig. Der SodaStream Zylinder ist mit allen Modellen, abgesehen vom Soda Siphon, der mit CO2-Kapseln funktionier, kompatibel.

Was muss beim Verwenden von Sirup beachtet werden?

In unserem Ratgeber haben wir immer wieder darauf hingewiesen: Sprudel nur Wasser, auf keinen Fall fertige Getränke. Den Sirup darfst du erst hinzugeben, nachdem der Sprudelvorgang abgeschlossen ist. Andernfalls tauchst du deine Umgebung in ein Schaumbad, anstatt sich an einem leckeren Kaltgetränk zu erfreuen. Apropos Kaltgetränk: Natürlich kannst du deine zubereiteten Sirup-Getränke im Kühlschrank lagern. Idealerweise benutzt du schon für das Sprudeln kaltes Wasser, da sich die Kohlensäure dann besser lösen kann.

Kann ich den SodaStream Sirup auch mit anderen Wassersprudlern benutzen?

Auf unserer Website haben wir dem Sirup von SodaStream einen eigenen Artikel gewidmet, da der Marktführer das größte Sirup-Angebot hat. Den Sirup kannst du aber auch bedenkenlos mit allen anderen Geräten verwenden, die nicht auf den Namen SodaStream hören – das Bedenkenlos können Sie im Grunde auf alle Trinkwassersprudler ausweiten. Schließlich benötigen Sie für die Sirup-Zubereitung lediglich gesprudeltes Wasser. Hältst du dich an die empfohlenen Dosiermengen, reicht der Sirup auch für die angegebenen 9 bis 12 Liter Fertiggetränke aus.